Georadar, GPR und Bodenradar: Hochauflösende Erkundungen mit DMT

Zuverlässig und effektiv Straßenflächen untersuchen, Trassen erkunden und Objekte orten: Unsere Georadar- und Bodenradar-Messungen liefern Ihnen hochauflösende Erkundungen des Untergrunds. Dabei bieten wir Ihnen für jede Anwendung die passende Radarausrüstung, ob für die Straßenerkundung im laufenden Verkehr oder für Messungen in einem Bohrloch: Unsere Systeme agieren zuverlässig sowohl von der Erdoberfläche aus als auch in Bohrungen. So erhalten Sie konkrete Aussagen und Informationen über Straßenoberbau, Untergrund und Trassen.

Profitieren von unserer langjährigen Erfahrung im Bereich Geophysik und Geotechnik. Unsere Leistungen im Überblick:

Straßenuntersuchung mit Georadar

Für die zerstörungsfreie Bestandserfassung von Verkehrsflächen setzen unsere Teams das hochauflösende Georadar-Verfahren, auch Bodenradar, Ground Penetrating Radar oder kurz GPR genannt, ein. Unser Messsystem ist fahrzeuggebunden, schnellfahrend und selbstsichernd. Es ist eigens auf die Anwendung im Straßenverkehr angepasst: Die hohe Messgeschwindigkeit bei gleichzeitiger GPS-Georeferenzierung gestattet in der Regel eine Messdurchführung im allgemeinen Verkehrsfluss.

Sie benötigen Messergebnisse von kleineren Flächen? Hierfür setzen unsere Teams optional flexible Handmessgerät ein. Das Ergebnis ist ein kontinuierliches Modell des Straßenoberbaus und des Untergrunds. Je nach Ihrer Fragestellung können Sie verschiedene Informationen aus den Georadar-Untersuchungen ableiten.

Dazu zählen Auskünfte über:

  • Schichtaufbau und Schichtdicke
  • Einteilung in homogene Abschnitte gleichartigen Aufbaus
  • Queraufbau, Abgrenzung von Anbauten, Verbreiterungen
  • Optimierter Bohrplan für repräsentative Bohrkernentnahme
  • Schadensanalyse und Schadensbewertung

Neben der Standardvariante der linienbasierten Messdurchführung bieten wir Ihnen auch Untersuchungen mit sogenannten Array- oder Scanner-Systemen an. Diese Systeme eignen sich optimal für objektorientierte Schadensanalysen. Die Messergebnisse können Sie in jedes Informationssystem zur Straßen-, Zustandserfassung- und Zustandsbewertung (ZEB) übertragen.

Trassenerkundung und Objektortung mit Georadar

Das Georadar ist darüberhinaus auch die ideale Ergänzung für die  Trassenvorerkundung von Ver- und Entsorgungsnetzen. Das System zeichnet die Radardaten georeferenziert entlang des geplanten Trassenverlaufs auf. Die Daten liefern Ihnen ein hochauflösendes, kontinuierliches Modell des oberflächennahen Untergrunds. So erkennen Sie zum Beispiel Störkörper, Leitungen, Kabel, Rohre und Hohlräume im Boden ebenso wie Verdichtungs- und Auflockerungszonen.

Georadar mit DMT: Einfach und effektiv

Um dieses Modell mit den geotechnischen Bodeneigenschaften zu verknüpfen, wird es mit Hilfe von Sondierungen und Bodenproben kalibriert. Unsere Experten führen die Messungen durch und erstellen ein kontinuierliches Modell des Trassenuntergrunds. Das Modell weist die Homogenabschnitte, mögliche inhomogene Bereiche und lokale Objekte im Untergrund aus.

Die Ergebnisse werden so aufbereitet, dass sie in jedes Trassenplanungssystem übertragen werden können. Bei größeren Erkundungstiefen ergänzen unsere Ingenieure die Radarerkundung durch weitere umweltfreundliche Geophysikverfahren.

Sie haben weitere Fragen zum Thema Georadar, GPR und Bohrlochradar?

Nehmen Sie gerne Kontakt mit unserer Fachabteilung auf.

content-contact-de

content-contact-p1-de