Nukleare Entsorgung

Der Zyklus der friedlichen Nutzung der Kernenergie beginnt bei der Prospektion der notwendigen Rohstoffe, geht über deren sichere, umweltschonende bergbauliche Gewinnung und endet bei der langzeitlich sicheren Verbringung der entstehenden radioaktiven Abfälle in ein Endlager. Auch die Renaturierung der Gewinnungsstätten, der Rückbau der Anlagen zur Gewinnung, Aufbereitung und Nutzung der Rohstoffe, unter Berücksichtigung der strahlenschutztechnischen Belange, gehört hierzu.

DMT ist national und auch international in all diesen Bereichen seit Jahrzehnten aktiv. Hierzu stehen erfahrene Fachleute aus allen notwendigen Disziplinen, angefangen bei Geologen und Geophysikern, Bau- und Bergingenieuren bis hin zu Strahlenschutz- und Entsorgungsfachleuten, bereit.

*Headerfoto: Bundesamt für Strahlenschutz

Endlager

Ein unabdingbar notwendiger Bestandteil bei der Nutzung radioaktiver Stoffe ist eine – auf lange Zeit sichere – Lagerung der dabei entstehenden Abfälle. Die Suche nach geeigneten Standorte für Endlager, deren Errichtung und sicherer Verschluss stellt eine wesentliche Kernkompetenz der DMT dar:

  • Planung und Durchführung geophysikalischer Untersuchungen zur Standorterkundung
  • Geologische Bewertungen von potentiellen Standorten
  • Design von neuen Endlagern
  • Bergtechnische Planungen, etwa zur optimale Ventilation oder zur Gebirgsbeherrschung
  • Erfüllung strahlenschutztechnischer Anforderungen
  • Konstruktion von Gerätschaften zur sicheren Einlagerung
  • Messtechnische Überwachung

Spezielle Erfahrungen liegen auch z.B. bei der Umnutzung von bestehenden Bergwerken zu Endlagern oder zur Rückholung von radioaktiven Abfällen aus bestehenden Lagern vor. DMT ist dabei in allen Planungstiefen von der Konzeptplanung über die Genehmigungsantragserstellung bis hin zur bis Ausführung im nationalen und international Bereich aktiv.

Transportstrecke mit Wettertür
Transportstrecke mit Wettertür (Quelle: GNS/Stefan Weber)
Erkundungsbohrung unter Tage
Erkundungsbohrung unter Tage

Rückbau

Die Stilllegung kerntechnischer Einrichtungen wird eine wichtige Aufgabe für die nächsten Jahrzehnte sein, und das nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. DMT unterstützt die Betreiber dabei in vielfältiger Weise:

  • Planungen für den Abbau von Komponenten
  • Planungen für die Behandlung und Entsorgung radioaktiver Abfälle
  • Teilweise Ausführung der Arbeiten & Kontrolle der Prozesse vor Ort

Die Arbeitsergebnisse umfassen alle technisch und wirtschaftlich zu berücksichtigenden Arbeitsgebiete, etwa:

  • Zerlege- und Schneidetechnologien
  • Strahlenschutz und Sicherheitsbetrachtungen
  • Belüftung und Brandschutz
  • Abfallmanagement