Bohrlochtomographie: Detailerkundung des Baugrunds

Präzise Erkundung von Baugründen und Fundamenten aus einer Hand: Mithilfe punktueller seismischer Bohrlochtomographie untersuchen unsere Fachkräfte geologische Strukturen und identifizieren Hohlräume, Schwächezonen oder stark gestörten Untergrund. die Tomographie dient einer detaillierten geophysikalischen Vorerkundung. Sie liefert Informationen für die Planung von Gründungen oder für das Monitoring zeitabhängiger Prozesse. Ebenso bestimmen unsere Geophysiker und Ingenieure mit seismischer Tomographie mechanische Eigenschaften von Lockersedimenten und Gesteinen. 

Die Daten werden entlang von mindestens zwei Bohrungen zerstörungsfrei aufgezeichnet. Sukzessive werden die Positionen von Schallquelle und Schallaufnehmern in den Bohrungen verändert. Dadurch wird der Untergrund mehrfach durchstrahlt, die Laufwege der seismischen Strahlen überschneiden sich. Für jeden Strahl wird eine Laufzeit gemessen, aus deren Vielzahl die räumliche Verteilung der seismischen Geschwindigkeiten berechnet werden kann. Die Bohrungen können bis zu einer Tiefe von 100 Metern und mehr durchgeführt werden. 

Hochauflösende 2D und 3D-Bilder für ein kontinuierliches Untergrundmodell

Seismische Tomographie eignet sich für folgende Einsätze: 

  • Erkundungen von Strukturen wie Störungen, Auflockerungen, Verkarstung aber auch von bebauten Bereichen und Ingenieurbauwerken
  • Ortung von Hohlräumen
  • Bei Einbrüchen im Tagesbruch 
  • Zur Kontrolle von Zementinjektionen

Das Ergebnis der Tomographien sind hochauflösende 2D und 3D-Bilder von P- und S-Wellen, die ein kontinuierliches Modell des Untergrunds zwischen den Bohrungen liefern. Um dieses Modell mit den geotechnischen Bodeneigenschaften zu verknüpfen, wird es mit Hilfe der Bohrdaten, Bodenproben und Bohrlochmessungen kalibriert. 

Mit unseren Leistungen im Bereich Ingenieurgeophysik erhalten Sie Informationen über Ihren Baugrund gebündelt aus einer Hand: Unsere Fachkräfte führen die Messungen durch, erstellen das Tomographiemodell des Untergrunds und weisen die Homogenbereiche sowie mögliche inhomogene Bereiche im Untergrund aus. Die Ergebnisse werden so aufbereitet, dass sie in den geotechnischen Bericht übertragen werden können.