Bergbau Transformationen seit 1737

Wohin führt uns die digitale Überholspur?

Die vergangenen vielen Monate mit einer weltweiten Pandemie haben gezeigt, dass diejenigen, die rechtzeitig in die Digitalisierung investiert haben, nun einen entscheidenden Vorteil im globalen digitalen Wettbewerb haben. Die Arbeitsbedingungen mussten sich rasant anpassen, Homeoffice, Videotelefonie und Webinare sind die neue Realität geworden. Doch das geschieht natürlich nur an der sichtbaren Oberfläche - die Digitalisierung begann schon viel früher: Durch die digitale Transformation haben sich in den letzten Jahren Geschäftsmodelle, Organisationen, Abläufe, Prozesse und Tools so weit entwickelt, dass die Digitalisierung in den meisten Arbeitsumgebungen einen festen Platz eingenommen hat. Während die digitale Technologie mittlerweile tief in den Arbeitsabläufen und Routinen unseres Lebens verwurzelt ist, hat sich der Fokus von der reinen Betrachtung des Menschen (Web 3.0) auf die nächste digitale Evolutionsstufe verschoben: Web 4.0, IoT, Digital Customer Journeys, künstliche Intelligenz oder Big Data verdeutlichen, wie die Digitalisierung den Menschen dabei unterstützt, mit Hilfe digitaler Technologien effizienter und schneller zu arbeiten.

Bits und Bytes unter Tage

Im Bereich Bergbau und Bodenschätze ist es gerade bei kleinen und mittleren Projekten schwierig zu entscheiden, wo man digitale Schwerpunkte setzen und wie man die Digitalisierung priorisieren soll. Wo sollen Organisationen anfangen? Was ist zuerst zu tun? Zu den Herausforderungen gehören hohe Investitionen in automatisierte Abläufe und Anlagen, Personalbindung, IT-Sicherheit, Datensicherheit und -schutz, Datenverarbeitung und -analyse, Informationsqualität und -granularität, Kommunikationsstandards, rechtliche Hürden und Rahmenbedingungen, QHSE-Bedenken und vieles mehr. Wo und wie lassen sich die "Silos" verbinden und in einen digitalen Hub überführen?

Wo geht es noch mal zu den „Digital Natives“?

Als führender Anbieter von Ingenieur- und Beratungsdienstleistungen hat sich die DMT Group schon lange dem Digital Mining zugewandt und versteht sich als das digitale Transformationsbüro der Klienten. Mit ihrer langjährigen Bergbauexpertise bringt die DMT alle betroffenen Disziplinen der Beratung und des Engineerings für die digitale Transformation ihrer Kunden zusammen: Von der Exploration über die Betriebsphase bis hin zur Minenschließung, Rückbau und Nachnutzung helfen wir, in jeder Phase des Transformationsprozesses die am besten passenden, digitalen Lösungen zu finden. Vom Eigentümer über den Betreiber bis hin zum Investor unterstützen wir Unternehmen dabei, ein verlässliches „Buy-in“ der Managementebene und einen Mentalitätswandel entlang der gesamten digitalen Wertschöpfungskette im Bergbau zu erreichen.

Die Digitalisierung von Bergbauunternehmen und -betrieben ist entscheidend, um deren zukünftige Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Wir begleiten kleine und mittelständische Bergbauunternehmen in ihrem spezifischen digitalen Transformationsumfang mit unserer vierstufigen Toolbox: Digital Readiness Assessment, Roadmap-Erstellung, Digital Process Engineering und Umsetzungsbegleitung. Der modulare Aufbau unserer Dienstleistungen kommt den Bedürfnissen der Klienten entgegen: Wir unterstützen entweder als Berater für anwendungsfallbezogene Aufgaben oder als Begleiter der gesamten digitalen Transformationsreise im Lebenszyklus eines Bergbaus.

Transformationen finden auf allen Ebenen des Bergbaus statt: Menschen, Betrieb und Prozesse stehen vor neuen Herausforderungen, die wir mit integrierten, innovativen digitalen Konzepten für diesen gewachsenen Markt adressieren. Dabei verstehen wir uns als digitaler Owners Engineer des Klienten.

Wie transparent kann digital sein?

Wie andere Branchen auch, fordert die Bergbauindustrie ständig verbesserte Produktivität, Nachhaltigkeit, Wettbewerbsfähigkeit und Sicherheit. Darüber hinaus müssen Kostenreduzierung, verbessertes Employer Branding und ein umfassendes Risikomanagement durch die Digitalisierung erreicht oder zumindest adressiert werden.

Die Notwendigkeit von Transparenz und Unabhängigkeit in all diesen Phasen ist sowohl aus operativer als auch aus wirtschaftlicher Sicht entscheidend. Unsere Dienstleistungen helfen Unternehmen, eine solide Grundlage für die typischen Akquisitions- und Machbarkeitsschritte im Bergbau zu schaffen.

Wenn es um die finanzielle Seite eines Bergbauprojekts geht, hilft das vierstufige Verfahren von DMT, Kosten und Investitionen in frühen Stadien zu identifizieren, was die Validierung des nächsten Machbarkeitsschritts unterstützt. Digitalisierte, optimierte Geschäftsabläufe reduzieren das Investitionsrisiko. Letztlich haben Bergbauunternehmen mit einem hohen digitalen Reifegrad einen großen Vorteil, um nahtlos in die nächste Machbarkeitsstufe zu gelangen. Dies erhöht die Attraktivität für potenzielle Standort- oder Projektakquisitionen stark.

Außerdem erleichtern wir die Kapitalbeschaffung. Banken oder Investoren müssen sich bei der Akquisition von Bergbauprojekten nicht mehr mit dem Aspekt der Digitalisierung beschäftigen. Digitalisierte Prozesse helfen dabei, die Projektkomplexität zu reduzieren, ermöglichen einen schnelleren Zugriff auf Zahlen und reduzieren damit die Investitionsrisiken im Bergbau.

Da die DMT Teil eines größeren Netzwerks der TÜV NORD GROUP ist, ergeben sich Möglichkeiten für zusätzliche Dienstleistungen jenseits des typischen Bergbau-Engineerings und Beratungsleistungen wie IT-Sicherheit.

Das Digital Transformation Office: Die vierstufige DMT-Toolbox auf einen Blick

Viele Bergbauunternehmen beginnen nicht mit der Definition ihrer digitalen Identität und Strategie, sondern rollen einzelne digitale Komponenten aus und hoffen auf Tiefenwirkung. Wir sind sicherlich in der Lage, separate Lösungen zu identifizieren und zu installieren. Wir empfehlen jedoch, zunächst den gesamten Status der digitalen Transformation zu erfassen. Unsere digitale Vier-Stufen-Strategie umfasst das Ziel, die Geschäftsprozesse von Unternehmen transparent zu optimieren und Kosten zu senken, während gleichzeitig Geschäftskennzahlen und Nachhaltigkeit verbessert werden. Definierte „Sollbruchstellen“ in unseren Services garantieren eine Modularität, die für die zentralen Machbarkeitsstudien im Bergbau wichtig ist.

Schritt 01: Digital Readiness Assessment

Im Rahmen des Digitalisierungs-Checks müssen zunächst die aktuellen Abläufe bewertet werden: Wo liegen vielversprechende Potenziale für die Nutzung der organisatorischen Transformation, der digitalen Betriebsprozessen, im Datenhandling und der digitalen Infrastruktur? Dieser Schritt beinhaltet die nackten Zahlen. Wir schauen uns alle Details an – vom Personal bis zu Ersatzteilen und Verbrauchsmaterialien. Dabei lassen sich auch Daten aus beliebigen Quellen wie Vermessung, Scanning oder Monitoring einfach erfassen und auswerten. Daten, die in Echtzeit verfügbar sind. Stellen Sie sich einen Sensor an einem Bohrer vor und wie dieser eine sofortiges Rückmeldung zur Qualitätsmessung liefert.

Digitalisierung wird hier verstanden als die Verbindung von der Grube zum Kunden, von der digitalen Sonde zum Entscheider. Gemeinsam mit unseren Klienten entscheiden wir als Digital Transformation Office, welcher Bereich in den nächsten Schritten angegangen wird.

Schritt 02: Definition der Digitalisierungs-Roadmap / Prioritäten

Die Digitalisierungs-Roadmap berücksichtigt dann alle Erkenntnisse aus dem vorangegangenen Schritt und hat den Fokus auf die maximale Konnektivität des digitalen, profitablen und sicheren Bergbaubetriebs. DMT skizziert einen detaillierten Roadmap-Plan, der alle betroffenen Bergbaudisziplinen bis hin zu angeschlossenen Anlagen-, Bahn- und Hafenprozessen oder die Visualisierung durch umfassende Dashboards umfasst. Angestrebt wird eine zentrale Plattform, die als Trichter für das Reporting von Daten dient, idealerweise cloudbasiert. Durch diese Plattform wird es den Klienten ermöglicht, jederzeit einen Echtzeit-Überblick zu haben, der hilft, typische Go/No-Go-Entscheidungen im Bergbau zu treffen. Auch hier können DMT-eigene Lösungen zum Einsatz kommen, oder wir helfen, die beste Lösung eines Drittanbieters für die Bedürfnisse des Klienten zu finden.

Und da Daten das neue Gold sind: Die Verbindung und Integration unterschiedlicher Datenbanken ist in dieser Phase der Schlüssel und deckt wichtige Informationen aus dem Bergbausegmenten wie Explorationsdaten, geophysikalische und -technische Bewertungsdaten (GIS), ERP-Systeme, Flottenmanagementdaten, Wetter-, Umwelt-, Wartungs-, Drittanbieter- und Auftragnehmerdaten ab. Wir helfen bei der Definition von digitalen Roadmaps und Ausführungsplänen, indem wir verschiedene Datenquellen nutzen und Informationen für Entscheidungen über die nächste Stufe der Transformation oder einzelne Betriebsschritte wie die Produktionsoptimierung priorisieren.

Schritt 03: Prozessgestaltung und Technologieberatung

Durch einen breiten Marktüberblick und mit unseren hauseigenen technischen Experten ist DMT in der Lage, bei der Prozessgestaltung und -anpassung mit Digital Due Diligence Prüfungen oder als Digital Transformation Office zu beraten. Die DMT leitet den Engineering- und Beratungsbereich der TÜV NORD GROUP und bietet langjährige Erfahrungen in der Gestaltung innovativer und ganzheitlicher Bergbau 4.0-Lösungen auf Basis der vereinbarten Roadmap.

Klienten können darauf vertrauen, dass die DMT als unabhängiger Technologieberater maßgeschneiderte Pakete mit Lösungen von Drittanbietern für den Technologiewandel ihrer Kunden schnürt. Alternativ kann DMT auch eigene, unabhängige Lösungen in jeder vom Klienten benötigten Modularitätsstufe einbringen, wenn dies die bessere Lösung ist.

Schritt 04: Implementierungsbegleitung

Abhängig von den vereinbarten Methoden und Technologietransformationen unterstützt DMT Klienten rund um den Globus bei der Überwachung der Implementierungsphase im erforderlichen Umfang. Hierbei übernehmen wir entweder die Rolle der reinen externen Beobachtung und Ausführungskontrolle. Oder wir rollen, ähnlich wie in Schritt 3, eigene Services und Lösungen aus, die der Klient zur Umsetzung seiner digitalen Transformationsstrategie benötigt. Und als Teil des Beratungsstücks beobachten wir externe Implementierungen und interne Organisationsveränderungen.

Für Organisationen, auch im Bergbauumfeld, ist es oft herausfordernd, gewohnte Strukturen zu überwinden und sich neu zu organisieren. Oftmals unterschätzen sie die Auswirkungen der Digitalisierung auf Menschen, Abläufe und Geschäftsprozesse. Vor allem langjährige Mitarbeiter müssen auf die Herausforderungen von Digitalisierungsprojekten vorbereitet und geschult werden. In enger Zusammenarbeit mit der Digitalen Akademie der TÜV NORD GRUPPE bietet die DMT entsprechende Fortbildungsprogramme für Mitarbeiter von Bergbauunternehmen an. Ähnlich wichtig wie der Faktor Mensch sind die Abläufe und Verfahren. Sie brauchen eine solide Vorbereitung und eine gründliche Begleitung bei der Umsetzung und machen so die digitale Transformation erst lebendig.

Wenn Sie für die Digitalisierung in Ihrem Bergbauunternehmen verantwortlich sind, sollten wir uns unterhalten. Lassen Sie uns Ihre digitale Transformation auf den Weg bringen.

 

Nehmen Sie gerne Kontakt mit unserer Fachabteilung auf.

content-contact-de

content-contact-p1-de


captcha