Garantierte Sicherheit: Unser Management von Georisiken und Risiken im Altbergbau

Geophysikalische Erkundung

Mithilfe geophysikalischer Untergrunderkundung liefern wir Ihnen kontinuierliche Informationen über den Aufbau des Untergrunds in 2D oder 3D, zum Beispiel in Karst- und Altbergbaugebieten oder bei Hangrutschungen. Dabei werden die geophysikalischen Messdaten zerstörungsfrei entlang der Erdoberfläche und in Bohrungen aufgezeichnet. Die anschließende Weiterverarbeitung generiert hochaufgelöste, kontinuierliche 2D- und 3D- Modelle der gefährdeten Gebiete. Zusammen mit der geotechnischen Erkundung, Bohrungen, und Bohrlochmessungen ermitteln unsere Teams aus Geologen und Geophysikern als nächstes den Grad der Gefährdung. So können zum Beispiel Hohlräume gezielt angebohrt und mit einem Hohlraumscanner in 3D vermessen werden.

Unsere Leistungen kommen vor allem bei folgenden Akutgefahren zum Einsatz:

  • Tagebruch, zum Beispiel im Schachttrichter, Karstgebiet, Altbergbau
  • Erdfall und Erdrutschungen im Tagebau
  • Steinschlag auf Verkehrsstraßen wie Straße, Schiene oder Radweg
  • Bodensenkungen und -hebungen bei Aufschwemmungen durch Anhydrid, Altbergbau, Bergsenkung
  • Erschütterungen an Gebäuden zum Beispiel durch Bauarbeiten, Sprengungen, Tunnelbau, Einrammen von Spundwänden etc.
  • Grundwassereinwirkungen wie bei akuten Verunreinigungen durch Unfälle
  • Grundbruch bei Instabilitäten in Baugruben
  • Gebäudebewegungen
  • Leckage bei Kavernen, Öl und Gaspipelines
  • Gasausbrüche
  • Gebirgsschläge, Gefahr für Integrität von Grubengebäuden und Aufsuchung  Verschütteter nach Grubenunglück
  • Sonderbrandbekämpfung, Deponiebrand, Haldenbrand, Silobrand und Bunkerbrand
  • Lawinenunglücke, Schneeunfälle und Aufsuchung von Menschen

Altbergbau: Professionelles Risikomanagement

Mit langjähriger Erfahrung in der Bergbau Branche unterstützen Sie unsere Fachkräfte bei der Einschätzung des Gefahrenpotentials und der Umsetzung eines professionellen Risikomanagements auf Flächen in Abbaubereichen und Standorten ehemaliger Bergwerke. Sie beraten und bewerten die Risiken anhand von Datengrundlagen, ermitteln die passenden Sofortmaßnahmen und erstellen Prioritätenlisten für die Sanierung der Altstandorte: Auf Flächen von ehemaligen Bergwerken hat der intensive Abbau von Bodenschätzen wie Erz, Salz und Kohle eine Vielzahl bergbaulicher Altlasten hinterlassen.

Insbesondere von den ehemaligen Grubenbauen geht dabei unter Umständen eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit aus, die oftmals erst durch einen Tagesbruch zum Ausdruck kommt. Die verbliebenen Hohlräume, sowie die Tagesöffnungen können die Standsicherheit des Baugrundes beeinträchtigen.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Berechtsamtsrecherche und Aktenrecherche
  • Scannen und Georeferenzieren von Grubenbildern
  • Digitalisieren von Grubenbildern
  • Erstellen eines oberflächennahen Lagerstättenmodells
  • Risikobewertung von tagesnahem Bergbau und Schächten